Morgens um fünf beim Schnecken-Sammeln

Unfasslich, aber so gesehen – sogar in den grausigsten Disteln rutschen die Schleimer seelenruhig umher:

blog.tantefrieda.org
blog.tantefrieda.org

Da es noch nicht so ganz hell und auch im Schatten war, hab ich es nochmal mit Blitz versucht, sieht natürlich bisschen komisch aus, aber ist schärfer:

blog.tantefrieda.org
blog.tantefrieda.org

Da kann man natürlich nicht reingrabbeln – da hocken se dann sicher :D :hm: :cool:

2 Gedanken zu „Morgens um fünf beim Schnecken-Sammeln“

  1. Schnecken sammeln… da erinnerst du mich an was, das kenne ich auch. Ja erstaunlich, dass sie sogar in der Distel wohl fühlen. Warum bist du nicht mit Handschuh unterwegs, dann könntest du sie dort auch rausholen… Liebe Grüße!

    1. Hallo, oh je, dein Kommentar war irgendwie „versunken“ – nun doch recht spät wiedergefunden, aber immerhin – er ist da :gut:
      Danke!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:zuwink:
 
:zuwink:
:gut:
 
:gut:
:doof:
 
:doof:
:grübel:
 
:grübel:
:wirr:
 
:wirr:
:juhuu:
 
:juhuu:
:cool:
 
:cool:
:herz:
 
:herz:
:rose:
 
:rose:
:-)
 
:-)
:flöt:
 
:flöt:
:jepp:
 
:jepp:
:wein:
 
:wein:
:schreib:
 
:schreib:
:-(
 
:-(
:hm:
 
:hm:
;-)
 
;-)
:xx:
 
:xx:
:zz:
 
:zz:
:wälz:
 
:wälz:
:D
 
:D
:oo:
 
:oo:
:lol:
 
:lol: