2017

feuerwerk-2regenbogen-3^^happy new

Einen kleinen Neujahrsgruss an dieser Stelle ;-) :zuwink: … das neue Jahr wird bestimmt höchst interessant und spannend… äh, oder auch wieder bisschen „ent“spannend… beides… in besserer Mischung… nehmen wir’s in die Hand… :gut:

Wenn die Schaumkronen auf dem Ozean sich gegenseitig als „getrennt“ betrachten…

bullaugeSuper erläutert in nichtmal zwei Minuten – Prof. Hans Peter Dürr (Max-Planck-Institut) über das (vermeintliche) „Getrennt-Sein“…

Wer es direkt auf youtube gucken will, >>HIER<<, dort ist auch der Link zum kompletten Originalvideo, falls jemand nicht nur die zwei Minuten, sondern den ganzen Vortrag hören möchte.

https://www.youtube.com/watch?v=MKeCry94fqI

Wie im Frühling

Ganz wunderbare Sonne empfing mich heute (nach dem kräftigen Sturm gestern, wo ich erstaunt erstmal einige Schäden reparieren musste), so nutzte ich heute die Gelegenheit, einen kleinen Gang durch ein paar Sonnen-durchflutete Eckchen zu machen:

DSC_0494_

Auch habe ich mein Programm etwas umgestellt und meine Arbeit auf draussen verlegt – klasse, klasse!

Heute ist ja auch Neumond – auch wieder ein besonderes Ereignis :-)

Ja, es sind wirklich sehr „transformatorische“ Zeiten gerade – vieles, was einem klar wird oder hochkommt oder was auch immer. Man kann es bearbeiten, vieles verändert sich, die Menschen wachen immer mehr auf. Sowohl auf der persönlichen als auch auf der kollektiven Ebene. Das „Dunkle“ wird immer erkennbarer, kann sich nicht mehr so verstecken. Es werden immer mehr Dinge klarer und offensichtlicher. Ich bin gespannt :-)

Wozu eine Krippe „wirklich“ da ist ;-)

Na, wenigstens gibt’s noch einen Weihnachtsgruss :-) .

weihnachts-girlande

Eine Krippe? – na als „Teller“ für das Abendbrot sozusagen :-) :-)
hier das grosse Gemampfe am Heiligabend:

DSC_0488_

Da kann man so praktisch die Schnauze durchstecken und dran rumzerren – ein Ess-Gefühl wie auf der Weide also.
Für den Betrachter ein sehr gemütliches Geräusch, das Gekaue :-) :herz: … (etwa ähnlich wie bei Meerschweinchen, nur bisschen lauter ;-) ).

Klitzekleine Drüse im Gehirn – und sooo wichtig

lupeÜber die Zirbeldrüse (ja genau, das ist das Organ, was manchmal auch als „drittes Auge“ bezeichnet wird) – unsere Verbindungsstelle zu allem und allen anderen…!
Super dargestellt und anschaulich erklärt hier von Dieter Broers:

https://www.youtube.com/watch?v=2YeYZKguAMs

.
Aus der Video-Beschreibung:

>> Die kleine Zirbeldrüse in unserem Gehirn ist sowohl für unsere körperliche als auch geistige Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Gerade in einer Zeit zunehmender Belastung durch Schwermetalle, Fluor und elektromagnetischen Strahlen ist ihre Funktionalität stark belastet. Zivilisationskrankheiten wie Demenz oder Depressionen u.v.a. stehen mit einer belasteten Zirbeldrüse in Verbindung. … In diesem Vortrag geht er vor allem auf die Bedeutung und Aufgaben der Zirbeldrüse ein, und was sie für eine gesunde Funktion benötigt. Auch die Abnahme des Erdmagnetfeldes und die damit verbundene Erhöhung von kosmischer Strahlung und deren Wirkung auf unser Leben wird Teil dieses spannenden Vortrages sein.<<

Ich würd mal so sagen: Er beschreibt da praktisch (auf physikalische Weise) das, was als das sogenannte „Event“ erwartet wird (manche nennen es auch „Shift“) – der Point-of-no-return, wenn so eine Art kollektive „Erleuchtung“ stattfindet. In der Tat sehr spannend…

Immer wieder spannend: Unsere „Cousins“ von… (ach, hört selbst!)

Christa Jasinski (tolle Frau – die ältere Dame da auf dem Video-Vorschau-Bild) als Interview-Gast bei FreeSpirit-TV – „Über die Innere-Erde-Zivilisation und vieles mehr was man wissen sollte…“

https://www.youtube.com/watch?v=T0PEXhiTDi0

Aus der Video-Beschreibung:
>>Christa Jasinski ist die Witwe des verstorbenen ehemaligen Ordensmitgliedes und Träger von Geheimwissen, Alfons Jasinski. Der Buchautor veröffentlichte seine jahrelangen Erfahrungen, welche er mit der Hohlen Erde machte in Buchform. Er selbst hatte Kontakt zu zwei verschiedenen Spezies, welches im wahrsten Sinne des Wortes „unter uns“ leben.

Christa Jasinski beschreibt, wie es zu dem Erstkontakt zwischen ihrem Mann und der Hohlwelt kam. Er war Mitglied eines heute nicht mehr existierenden, weil inzwischen aufgelösten Wissenschaftsordens, der über Jahrhunderte hinweg alles an Wissen ansammelte, was es zu sammeln gab. Darunter auch alle herangetragenen Fakten zur Hohlen Erde.

Eines Tages war Alfons Jasinski ausgelaugt von seiner Arbeit. Seine Ordensbrüder „verdonnerten“ ihn zu einer 14tägigen Erholungstour in einer einsamen Almhütte. Auf dem Weg dorthin begegnete er einem Franziskanermönch. Eine tiefe Freundschaft verband die beiden von nun an. Der Mönch berichtete Alfons Jasinski über sein Wissen bezüglich der Hohlen Erde. Später fand Alfons Jasinski heraus, daß das Treffen gar nicht so zufällig war, wie er anfangs vermutet hatte. Er wurde offenbar gezielt für dieses Wissen auserkoren.

In der Hohlen Erde sollen sich zwei verschiedene Spezies angesiedelt haben. Auch regelmäßigen Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen sollen die Bewohner der Hohlen Erde bereits haben. Krieg kennt man dort nicht – ansonsten soll es aber nicht großartig anders sein, als in unserer Hemisphäre.

Unter dem Ordensnamen Thalus von Athos präsentiert Alf Jasinski in seinen Büchern „Thalus von Athos – Erlebnisbericht über die Innere Erde“ seine Erfahrungsberichte – bestehend aus Tagebucheintragen und Gedächtnisprotokollen. Alfons Jasinski wurde im Jahre 2002 von Bewohnern der “Innererde” kontaktiert. Kurz darauf durfte er diese Menschen im Innern der Erde besuchen. Er war körperlich dort und führte viele Gespräche mit ihnen. Über seine Erlebnisse führte seine Frau Christa viele Gespräche mit ihrem Mann. Sie selbst hatte selber mentale Kontakte zu einigen Menschen in Innererde.<<

Einen schönen Wintersonnenwend-Abend
wünscht euch
frieda
baum15 baum15 baum15 .. … .. santasmiley